PePe´s Welt

herzlich willkommen in der chaotischen, faszinierenden, verrückten, witzigen, melancholischen, verträumten, erstaunlichen ... kurz gesagt: willkommen in meiner Welt.

Donnerstag, April 28, 2011

Telekom ist ein Saftladen!

Es gibt ein paar Dinge in meinem Leben, da verstehe ich keinen Spass.
Eine Sache, bei der ich regelmäßig aus der Haut fahren könnte ist der Umgang einiger Firmen mit ihren Kunden und die Bereitschaft einen angemessenen Service zu bieten.

Alles fing damit an, dass die Telekom im Rahmen einer Telefonaktion das "T-Home Entertain"-Paket angepriesen hat. Selbstverständlich inkl. einer Bandbreiten-Erhöhung und einem "Rundum-Sorglos"-Service. Bereits hier wurde ich danach befragt, welches Endgerät zum Internet- und Telefonempfang ich denn hätte.
(Ein Speedport w701v - ist für später noch wichtig!)

Man würde alles zusammenpacken und schicken.
"Vielen Dank für den Auftrag. Die Auftragsbestätigung geht Ihnen zu."

Kurz darauf der Anruf der Abteilung für "interne Ermittlungen" der Telekom:
"Waren Sie mit dem Anruf beim Service-Center zufrieden?"
"Wie zufrieden waren Sie ... sehr zufrieden ... zufrieden ... nicht zufrieden ..."

Brav geantwortet und damit kostbare Minuten meines Lebens verschwendet.

Selbstverständlich hat die Einrichtung des Entertain-Pakets nicht auf Anhieb funktioniert. Also beim Kundenservice angerufen und ein Ticket eröffnet.

Möglicherweise damit es mir nicht langweilig wird, wurde ich ab dem vierten Tag regelmäßig vom Service-Center angerufen, nach meinen Endgeräten befragt und darauf aufmerksam gemacht, ich solle doch mal das System ab- und wieder anschalten - das würde das Problem beheben.
(Herrgott - ich weiss was ein Reboot ist und habe das schon mehrfach durchgeführt.).
Auch hier habe ich mehrmals den Speedport W701v erwähnt.
Keiner der Anrufe hat eine Lösung hervorgebracht.

Wahrscheinlich unnötig zu erwähnen, dass ich geschlagene 6 Tage auf den erlösenden Anruf eines Technikers gewartet habe, der mein Problem (nötiges Firmware-Update am Speedport w701v) lösen konnte.

Jetzt konnte ich zwar empfangen - allerdings nur über eine Verkabelung.
Da dies aber für unsere Wohnverhältnisse nicht geht, musste eine W-LAN-Lösung her. Also habe ich mich informiert und bin zum T-Punkt marschiert.

T-Punkt-Tante meinte:
"Die erforderliche "Speedport Bridge w101" kann für eine monatliche Miete angeboten werden."
Darauf ich:
"OK - das ganze zweimal (inkl. einem Zweit-Receiver) - schließlich will meine Tochter in ihrem Zimmer auch fernsehen."
Auch hier habe ich meine technische Ausstattung angesprochen und explizit nachgefragt, ob das dann auch funktioniere.
Antwort der T-Punkt-Tante:
"Ich habe das selbst auch zu Hause - funktioniert einwandfrei."

Heute wurde geliefert - und jetzt kommts:

Der Speedport w701v und die Speedport Bridge w101 sind nicht kompatibel !!!

Das hat mir natürlich niemand von der Telekom verraten - NEIN!
Das musste ich schön selbst herausfinden, nachdem ich zwei Stunden versucht habe, eine Verbindung zwischen den beiden Geräten herzustellen.

Quelle:
Antwort Telekom-Team vom 13.11.2009 beachten.

Nachdem ich nochmal beim Service der Telekom angerufen habe, wird mir jetzt ein Speedport der neueren Generation (5...er-Reihe oder höher) zugeschickt - für zusätzliche 2,50 Euro pro Monat.

Diese Halsabschneider! Hier meine Forderungen an die Telekom:

1. Wenn ich ein Entertain-Paket bestelle - und dafür nicht gerade wenig bezahle - erwarte ich, dass die entsprechend notwendige Technik (Hard- und Software) bereitgestellt wird. Das gehört einfach zum Paket - ich als Kunde will mir keine Gedanken über Kompatibilitätsprobleme machen müssen - das ist euer Job!

2. Sämtliche Daten, welche meinen Vertragsstand und vorhandenen Geräte angeht sind in euren Systemen gespeichert. Schafft einen Abgleich, und versichert euch, dass ein Produkt technisch überhaupt lauffähig ist, wenn eine Bestellung eingeht. Das kann software-technisch oder über entsprechende Schulung der Mitarbeiter sichergestellt werden - das ist euer Job!

3. Bringt eure Technik auf Stand! Heutzutage sind nahezu alle Multimedia-Geräte W-LAN-fähig. Vom Laptop bis zum Fernseher - einfach alles. Bald wird sogar unser Mixer eine entsprechende Schnittstelle haben.
Wie kann es dann sein, dass der Receiver das nicht "built-in" kann - stattdessen muss ich Zusatzgeräte mieten! Das nenne ich dreist. Stoppt die Abzocke eurer Kunden - das ist euer Job!


Hatte ich schon erwähnt, dass ich bei ein paar Dingen echt keinen Spass verstehe?!

Labels: ,

Dienstag, April 12, 2011

Alles nur geklaut

Ja - ich gestehe.
Die folgenden Zeilen sind nicht von mir - unverschämterweise sind sie geklaut.
Man möge mir verzeihen, aber ich finde die Beschreibung so treffend, dass ich einfach nicht anders kann.


Wissenschaft und Management

Ein Mann in einem Heißluftballon hat die Orientierung verloren. Er geht tiefer und sichtet eine Frau am Boden. Er sinkt noch weiter ab und ruft:
„Entschuldigung, können Sie mir helfen? Ich habe einem Freund versprochen, ihn vor einer Stunde zu treffen; und ich weiß nicht wo ich bin.“

Die Frau am Boden antwortet:
„Sie sind in einem Heißluftballon in ungefähr 10 m Höhe über Grund. Sie befinden sich auf dem 49. Grad, 28 Minuten und 11 Sekunden nördlicher Breite und 8. Grad, 28 Minuten und 58 Sekunden östlicher Länge.“

„Sie müssen Ingenieurin sein“ sagt der Ballonfahrer.

„Bin ich“, antwortet die Frau, „woher wissen Sie das?“

„Nun“, sagt der Ballonfahrer, „alles was sie mir sagten ist technisch korrekt, aber ich habe keine Ahnung, was ich mit Ihren Informationen anfangen soll, und Fakt ist, dass ich immer noch nicht weiß, wo ich bin. Offen gesagt, waren Sie keine große Hilfe. Sie haben höchstens meine Reise noch weiter verzögert.“

Die Frau antwortet:
„Sie müssen im Management tätig sein.“

„Ja,“ antwortet der Ballonfahrer, „aber woher wissen Sie das?“

„Nun,“ sagt die Frau, „Sie wissen weder wo Sie sind, noch wohin Sie fahren. Sie sind aufgrund einer großen Menge heißer Luft in Ihre jetzige Position gekommen. Sie haben ein Versprechen gemacht, von dem Sie keine Ahnung haben, wie Sie es einhalten können und erwarten von den Leuten unter Ihnen, dass sie Ihre Probleme lösen. Tatsache ist,
dass Sie nun in der gleichen Lage sind, wie vor unserem Treffen, aber merkwürdigerweise bin ich jetzt irgendwie schuld!“


Danke annA.

Samstag, April 09, 2011

6574 Tage

Wie es alles begonnen hat, habe ich hier schon mal beschrieben.

Nicht nur, dass sich dieses Datum am heutigen Tag wieder jährt - nein diesmal ist es etwas ganz Besonderes.

Lisa, meine Tochter, ist heute volljährig geworden.
Nach 6574 Tagen (oder auch ca. 216 Monaten, oder auch ca. 939 Wochen und ein Tag - lässt sich ja alles nachrechnen) Kindheit beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt für sie und uns alle.

Das "Erwachsensein" mit all seinen Rechten und Pflichten für sie.
Und das Bewußtsein, eine "erwachsene" Tochter zu haben für uns Eltern.

Daran werden wir uns alle gewöhnen müssen - auch wenn das im Moment noch ein bisschen schwerfällt. Tröstlich ist, dass sich - obwohl der Zeitpunkt sicherlich zu den großen Momenten im Leben zählt - nicht alles schlagartig an oder mit diesem Tag ändert. Wir werden weiterhin ein Teil der schrittweisen Entwicklungen sein.

Und ganz persönlich an meine Tochter:

Ich bin stolz darauf, wie Du dich entwickelt hast und überzeugt davon, dass Du deinen weiteren Weg finden und gehen wirst.

Wenn wir als Deine Eltern Dir dabei helfen können
- und Du das auch willst -
spielen weder die Zeit noch der Ort eine Rolle
- wir werden da sein.
Genau so, wie wir es immer waren.



Alles Gute zum Geburtstag mein Kind.

Dienstag, April 05, 2011

Geile Zeit

Kilometer fressen auf der Autobahn ... gelangweilt den Knopf am Radio nach rechts gedreht.

Und plötzlich ertönt Bekanntes, lange nicht Gehörtes aus den Boxen ...

"Rooooooooxane. You don´t have to put on the red light ..."

Gute alte Zeit - eine Menge Erinnerungen sind verbunden mit diesem Song.

Vor allem erinnere ich mich an einen Abend in Hamburg.
Wir waren im Pupasch. Damals ein sehr uriger Club an den Landungsbrücken in St. Pauli. Es war Karaoke-Abend und wir hatten schon ein paar Vodka-Lemon geschlabbert.

Selbstverständlich haben wir gesungen - auf der Bühne - Ehrensache.
Mein Kamerad hat sich "Roxane" ausgesucht und sang voller Inbrunst.

Den Text kannte er gut - schließlich haben wir jeden Freitag, an dem wir vom Lehrgang nach Hause gefahren sind, ebendiesen lautstark im Auto mitgesungen.

Niemals vorher (und auch nachher nicht) habe ich jemanden gehört, der so konsequent neben dem Ton und dem Takt gesungen hat.
Aber er hat die Nummer durchgezogen - und das ganze Lokal stand Kopf.
Applaus - Verneigung - Abgang.
Sehr cool - völlig schmerzfrei.

Am 31.03. hatte er Geburtstag - alles Gute Sgt. - war ne geile Zeit.

Samstag, April 02, 2011

Großwetterlage

Ein herrlicher Tag heute. Schon fast Sommer.

Zumindest kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, schon heute eine ungefähre Vorstellung davon entwickeln zu können, was da in diesem Jahr so auf uns zukommen wird. Temperaturtechnisch - meine ich.

Ich glaube es wird warm - sehr warm.
Heute ist der 02. April und wir verbuchen 25 Grad.

Und damit ist klar: Leute - der Sommer wird prima.
Zumindest für die meisten von uns.

Für mich persönlich ja nicht so.

Zwar mag ich den Sommer, wenn unter blauen Himmel die Sonne auf der Haut zu spüren ist. Aber anschließend leide ich dann meistens unter den Folgen des - offenbar für mich unvermeidlichen - Sonnenbrandes.
Und das nicht nur einmal, sondern regelmäßig mehrfach im Jahr.

Aber heute ist mir das erstmal vollkommen egal - heute wird gegrillt.
Endlich wieder.
Denn Grillen ist das "wir-tragen-den-Winter-zu-Grabe"-Ritual.

Natürlich auch das "ich-habe-zu-viel-gegessen-aber-es-schmeckt-einfach-so-gut"-Ritual. Aber darüber denke ich dann erst nach, wenn es soweit ist.

Jetzt brauche ich nur noch jemanden, der meinen Grill wieder einsatztauglich säubert.
Freiwillige vor!

"Was? Wo geht ihr denn alle hin?" ... "Ach so - zum Shoping." ... "Jo jo - dachte ich mir schon, dass ihr rechtzeitig zum Essen wieder da seid." ... "Nee nee - ich mach keine Sauerei. Ich pass schon auf" ... "Ja ja - bis später."